Angebotsbedingungen |

<lang_de>

1. Preise und Zahlung

1.1 Die Preise haben Gültigkeit bei Abnahme der angefragten Menge. Bei Maß- bzw. Stückzahländerungen sowie bei Einzelnachbestellung ist eine Neukalkulation erforderlich.

1.2 Anfallende Zuschläge (Übergrößen, Modellzuschläge usw.) werden auf die angebotenen Preise berechnet.

Übergrößenzuschläge:
> 2700 x 2700 mm     30 %
> 3210 x 8000 mm    auf Anfrage
> 3850 mm               15 %
> 4300 mm               20 %
> 5000 mm              30 %
> 6000 mm             100 %
> 8000 mm     auf Anfrage

Bitte beachten Sie unsere maximalen Fertigungsgrößen je nach Glaskonfiguration.

1.3 Unsere Angebotspreise bzw. Modellzuschläge beziehen sich ausschließlich auf vorgegebene Maße aufgrund Zeichnungen. Sollten Sie uns trotzdem Schablonen zusenden, ändert sich der Modellzuschlag auf 100 %. Vermassungstoleranzen gehen zu Lasten des AG. Bitte beachten Sie, dass die Schablonen in Hartfaser bzw. Spanplatten (bis 19 mm Dicke) zu erstellen sind. Andere Materialien können von uns nicht akzeptiert werden

1.4 Modellzuschläge: (ab 10 Stück Modellzuschläge in Klammer)

Als Basis gelten die angebotenen qm-Preise. Die Hilfslinien und Punkte deuten an, welche Maße für die Herstellung gebraucht werden.

Modelle und Zuschläge

sonstige Modelle + 100 % oder nach Zeitaufwand

1.5 Bei allen Angeboten mit Brandschutzglas, begehbarem Glas , Alarmglas und Verbundsicherheitsglas der C-Klasse fallen für den Besteller zusätzlich noch 2 % Transportversicherung auf den Nettowarenwert an.

1.6 Bei Unkenntnis der Einzelabmessungen behalten wir uns vor, eine Preiserhöhung vorzunehmen, sofern die Verschnittquelle über 20 % liegt. Wenn mit der Anfrage die Abmessungen vorliegen, erfolgt die Preiskalkulation auf optimierten Bandmassen. Dies kann zu längeren Lieferzeiten führen.

1.7 Kantenbearbeitungen werden generell mit Mindestlänge 1000 mm abgerechnet. Bitte beachten Sie, dass für die Berechnung der Kantenbearbeitung die Kantenlänge des kleinstumschriebenen Rechtecks zugrunde gelegt wird.

1.8 Bei der Berechnung der Glasfläche wird das kleinstumschriebene Rechteck zugrunde gelegt.

1.9 Bitte beachten Sie, dass für die Berechnung des Siebdruckes das kleinstumschriebene Rechteck der gesamten Glasfläche maßgebend ist. Auch bei Teilbedruckungen wird die gesamte Glasfläche berechnet.

1.10 Die Abrechnung der Angebotspreise erfolgt im Modus 3 : 3.

1.11 Kommissionierung: Bei Lieferung nach Kunden-Verpackungsplan werden Mehrkosten in Höhe von € 7,50 per m² netto zusätzlich in Rechnung gestellt.

1.12 Der Auftragnehmer beabsichtigt, eine Kreditversicherung in Auftragshöhe abzuschließen. Sollte diese nicht möglich sein, müssten geeignete Sicherstellungsleistungen vom Auftaggeber beigebracht werden.

1.13 Zahlungen im sog. Scheck-Wechsel-Verfahren bedürfen stets der besonderen Vereinbarung. Gutschriften über Wechsel und Schecks erfolgen abzüglich der Auslagen mit Wertstellung des Tages, an dem wir über den Gegenwert verfügen können.

1.14 Unsere Forderungen werden sofort fällig, wenn die Zahlungsbedingungen nicht eingehalten oder Tatsachen bekannt werden, die darauf schließen lassen, daß unsere Kaufpreisansprüche durch mangelnde Leistungsfähigkeit des Käufers gefährdet werden.

1.15 Eine Zahlungsverweigerung oder – zurückbehalt ist ausgeschlossen, wenn der Käufer den Mangel oder sonstigen Beanstandungsgrund kannte und die Ware dennoch abgenommen hat. Dies gilt auch, falls er ihm infolge grober Fahrlässigkeit unbekannt geblieben ist, es sei denn, daß wir den Mangel oder sonstigen Beanstandungsgrund arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen haben. Eine Aufrechnung ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgelegten Gegenforderungen zulässig. Ein Zurückbehaltungsrecht aus früheren oder anderen Geschäften der laufenden Geschäftsverbindung kann nicht geltend gemacht werden. Im Übrigen darf die Zahlung von Forderungen nicht zurückbehalten oder aufgerechnet werden, wenn andere Lieferungen mangelhaft waren.

2. Produkt

2.1 Toleranzen abweichend von den gültigen DIN-Normen sind durch BGT gegenzuzeichnen. Ansonsten werden Lieferungen nach DIN, Richtlinien der Glasindustrie bzw. branchenüblichen Toleranzen vorgenommen. Andere Absprachen sind separat zu vereinbaren.

2.2 Dem Auftragnehmer steht das Recht zu, zu den genannten Qualitäten eigenständig einen höherwertigen Standard zu produzieren.

2.3 Sämtliche Gläser sind nach dem Einbau mit geeigneten Mitteln zu reinigen, um Visualität und Funktionalität nicht zu beeinträchtigen. (Merkblatt zur Glasreinigung).

2.4 Bei vorgespannten Gläsern dicker 10 mm ist mit leichten Rolleneindrücken im Glas zu rechnen (siehe EN 12150).

2.5 Bei Schallschutzgläsern kann es nach geraumer Zeit zu einer geringfügigen Minderung des Schallschutzwertes kommen.

2.6 Bei VSG-Scheiben, deren Kanten sichtbar sind, empfehlen wir das Nachpolieren der gesamten VSG-Einheit, um die Parallelität der Einzelscheiben zu garantieren und Folienüberstände zu vermeiden (Nicht bei ESG, TVG). Desweiteren gilt die DIN EN ISO 12543.

2.7 Bei Isolierglas mit Bohrungen für Punkthalter ist zu beachten: Die Gewährleistungsfrist auf die Dichtigkeit des Rand- und Lochverbundes ist separat zu vereinbaren, jedoch höchstens 2 Jahre.

2.8 Bei SG-Verglasungen (Structural glazing) bzw. sichtbarem Rand im Isolierglas sind hinsichtlich der visuellen Anforderungen individuelle Regelungen zu treffen.

2.9 Bei Isolierglas mit Sonnenschutzgläsern ist zu beachten: Die Funktionswerte wurden nach den gültigen DIN/EN-Normen ermittelt, bezogen auf Prüfmuster. Diese Werte verändern sich geringfügig je nach Glasart, Glasdicke und Abmessung und sind ggf. neu anzufragen.

2.10 Die angegebenen strahlungstechnischen Werte sind Rechnungswerte entsprechend DIN 67507 und basieren auf einem Glasaufbau (6/16/6). Diese können sich aufgrund von unvermeidbaren Toleranzen der Basisgläser bzw. Beschichtungen um ca. 3 % absolut ändern. Diese Toleranzen sind bei der Beurteilung der sommerlichen Überhitzung von Gebäuden in der Berechnung zu berücksichtigen.

2.11 Sämtliche Schalldämmwerte werden lt. DIN 52210 in Rw = dB für Glas ohne Rahmen angegeben. Formatbedingte Abweichungen sind dabei nicht berücksichtigt.

2.12 Sämtliche Ug-Werte beziehen sich auf Berechnungen nach EN 673 bzw. auf Messungen im Plattengerät in Scheibenmitte nach EN 674 in vertikal eingebautem Zustand. Formatbedingte Randbeeinflussung bzw. Einbaubedingungen können den angegebenen Ug-Wert geringfügig verschlechtern.

2.13 Bei Brandschutzglas F 30 (BI-FireControl) ist zu beachten, dass die Gewährleistung 2 Jahre beträgt.

2.14 Bei den Produkten BI-StepColor und punktgehaltenes Isolierglas ist ein Wartungsvertrag abzuschließen.

2.15 Bei VSG mit matten Folien können größenabhängig Folienverwerfungen auftreten. Diese sind produktionsbedingt und stellen keinen Sachmangel dar.

2.16 Bei allen Sonnen- und Wärmeschutzbeschichtungen kann es zu Farbabweichungen kommen. Um ein möglichst homogenes Erscheinungsbild zu erreichen, ist bei der Bestellung ein entsprechender Hinweis auf Chargengleichheit notwendig.

2.17 Die Preisstellung für Isolierglas bezieht sich ausschließlich auf Silikone mit UV-Beständigkeit. Sollte der Besteller weitere Anforderungen (z. B. SG-Verglasung) an das Silikon stellen, sind diese gesondert zu vereinbaren.

2.18 Physikalische Eigenschaften unserer Produkte sind nicht reklamationsfähig, so z. B.

  • Interferenzerscheinungen bei Mehrscheiben-Isolierglas,
  • Doppelscheibeneffekt durch barometrische Druckverhältnisse,
  • Kondensation auf den Außenflächen bei Mehrscheiben-Isolierglas,
  • Interferenzen bei BI-Antisoil-Schichten,
  • Anisotropien (Irisation) bei Einscheiben-Sicherheitsglas

2.19 Bei Stufenisolierglas, bei der die äußere Scheibe zum Luftzwischenraum beschichtet ist, wird die Fläche des Glasüberstandes entschichtet. Es treten an dieser Stelle Verfärbungen auf. Das stellt keinen Sachmangel dar.

2.20 Wir empfehlen bei ESG generell den Heat-Soak-Test zur Vermeidung von Spontanbruch. Bruch durch Nickelsulfid-Einschluß kann materialbedingt nicht vollkommen ausgeschlossen werden. Kosten aus Ersatzlieferung und Umglasung werden generell abgelehnt. Gemäß Bauregelliste ist ein Test nach ESG-H notwendig.

2.21 Bei Ausführung ESG-H Einscheibensicherheitsglas mit Heat-Soak-Test in den Glasdicken 3 und 4 mm, können eventuell Abweichgungen vom Bruchbild nach Norm entstehen.

2.22 Auf unserer Homepage finden Sie die Richtlinien zur Beurteilung der visuellen Qualität von emaillierten und siebbedruckten Gläsern.

2.23 Bei Zukaufteilen sind die Verarbeitungsrichtlinien des Herstellers zu beachten.

2.24 Bei 3-fach Isolierglasaufbauten mit einem sehr niedrigen Ug-Wert kann es im Winter zu Kondensatbildung auf der Position 01 der Außenscheibe kommen. Dies sellt keinen Reklamationsgrund dar. Es ist vielmehr ein Zeichen dafür, dass es sich hier um ein Hochleistungsprodukt handelt. 

2.25 Gemäß Landesbauverordnung findet die DIN 18008 ihre Anwendung. Verantwortlich für die Glasbemessung nach DIN 18008 ist der Auftraggeber. Die Glasdickenempfehlungen von BGT stellen keine bautechnischen Nachweise dar und sind lediglich unverbindliche Vordimensionierungen.

3. Lieferung

3.1 Die Rechnungslegung erfolgt nach Lieferung. Teillieferungen sind zulässig.

3.2 Lieferung auf Abruf: Aufträge können bis maximal 2 Wochen nach dem gewünschten Fertigstellungstermin / Abruftermin kostenlos gelagert werden. Die Kosten für Speditionslager und das Lagerrisiko gehen ab diesem Zeitpunkt an den Auftraggeber über. BGT ist berechtigt, diese Gläser ab diesem Zeitpunkt in Rechnung zu stellen. Abrufaufträge sind schriftlich – 5 Tage vor dem gewünschten Liefertermin – abzurufen.

3.3 Versand und Verpackung: Soweit die Verpackung, insbesondere Gestelle, Eigentum des Lieferanten sind, verwahrt der Besteller sie auf seine Gefahr für uns. Bei nicht rechtzeitiger Rückgabe ist der Wert zu ersetzen.

3.4 Ca.-Fertigtermine, die in der AB genannt werden, verstehen sich zuzüglich Verpackung und Kommissionierung. Fixtermine haben nur Gültigkeit bei schriftlicher Bestätigung durch den Auftragnehmer. Die Lieferfrist beginnt mit dem Tage der Klarstellung aller technischen und sonstigen Einzelheiten des Auftrages, der Beibringung etwa erforderlicher Unterlagen und der ggf. vereinbarten Anzahlung. Sie verlängert sich um den Zeitraum, in dem der Käufer seinen Vertragspflichten – innerhalb einer laufenden Geschäftsverbindung auch aus anderen Verträgen – in Verzug ist.

3.5 Bei der Produktion hochwertiger Glasscheiben kann es vereinzelt zu Ausfällen durch Bruch oder Fehler kommen. Daraus resultierende Folgekosten lehnen wir ab.

3.6 Eine Ausführungs- bzw. Lieferfrist verlängert sich angemessen bei Eintritt höherer Gewalt und allen unvorhergesehenen, nach Vertragsabschluß eingetretenen Hindernissen, die wir nicht zu vertreten haben (insbesondere auch Betriebsstörungen, Streiks, Aussperrung, Störung der Verkehrswege oder Nichtlieferung durch Vorlieferanten), soweit solche Hindernisse nachweislich auf die vorgesehene Ausführung bzw. Lieferung von erheblichem Einfluß sind.

4. Mängelrüge

4.1 Die Nacherfüllung erfolgt nach unserer Wahl durch die Beseitigung des Mangels oder Herstellung eines neuen Werkes. Der Besteller hat uns dazu eine angemessene Frist zu gewähren. Im Falle der Neuherstellung beträgt diese Frist 4 Wochen. Sofern die Nacherfüllung fehlschlägt, in der vom Besteller gesetzten angemessenen Frist nicht erfolgt oder verweigert wird, ist der Besteller nach seiner Wahl berechtigt, seine gesetzlichen Rechte geltend zu machen.

4.2 Die Konstruktionsdetails und die örtlichen Verhältnisse am Bauwerk sind uns nicht bekannt. Daraus folgt:

  • BGT ist für die Glasstatik nicht verantwortlich. Die Preisstellung erfolgt durch Kunden- oder Planungsvorgaben oder aufgrund überschlägiger Vordimensionierung unter normalen Bedingungen.
  • Insbesondere schulden wir keine objektgerechte Statik, sofern keine ausdrückliche vertragliche Vereinbarung geschlossen wurde. Eine solche erfolgt nur gegen Berechnung der Mehrkosten.
  • Bitte beachten Sie evtl. Schlagschattengefahren vor Ort.
  • Bei einer Zustimmung im Einzelfall, die durch den Bauherrn, dessen Vertreter oder durch unseren Kunden zu erwirken ist, sind die evtl. Glasänderungen neu zu erfragen. Gläser und Muster für Funktionsversuche werden in Rechnung gestellt.

4.3 Wegen der besonderen Eigenschaften unserer Ware, vor allem von Glas und der Gefahr von Beschädigungen, ist der Käufer, der Unternehmer ist, zur unverzüglichen Prüfung verpflichtet. Alle offensichtlichen und/oder erkannten Mängel, Fehlmengen und Falschlieferungen sind spätestens binnen einer Woche schriftlich anzuzeigen. Die schriftliche Anzeige hat in jedem Fall vor dem Einbau oder anderweitigen Verarbeitungen der Kaufsache zu erfolgen.

Sofern nichts Spezielles geregelt wurde, finden im Übrigen die allgemeinen Regelungen Anwendung
<lang_gb>

1. Prices and Payment

1.1 The prices become valid with the acceptance of the quantity requested. In the event of dimensional or piece quantity
changes as well as where individual items are reordered a recalculation is essential.
1.2 Any additional charges (excess lengths, excess widths, pattern surcharges etc.) will be calculated at the quoted prices.
Additional length charges:: Additional width charges:
Edge lengths > 3150 mm 20 % Edge lengths > 2250 mm 10 %
Edge lengths > 3500 mm 30 % Edge lengths > 2400 mm 30 %
Edge lengths > 4000 mm 50 %
Edge lengths > 5000 mm 100 %
Edge lengths > 6000 mm 250 %
Please note our maximum manufacturing sizes according to the glass configuration.
1.3 Our quoted prices or pattern surcharges refer exclusively to prespecified dimensions on the basis of drawings. If in spite of
this you still send us templates, the pattern surcharge will change to 100 %. Diimensioning tolerances will be paid for by
the principal. Please note that the templates must be made of hardboard or chipboard (up to 19 mm thick). We cannot
accept any other materials.
1.4 Model supplements: (from 10 pieces model supplements in brackets)
The corresponding list prices are valid as the basis. The help lines and points indicate which dimensions are needed for
manufacturing.1.5 In the case of all quotations involving fire-protection glass, walk-on glass, alarm glass and laminated safety glass in C-class
an additional 2 % is added for transport insurance.
1.6 If we do not know the individual dimensions we reserve the right to increase the price if the cutting waste is above 20% .
1.7 Edge processing is normally only included in the cost calculation if the minimum length is 1000 mm. Please note that for
calculating the cost of edge processing, the cost is based on the edge length of the smallest circumscribed rectangle.
1.8 In the calculation of the glass surface the smallest circumscribed right-angle is used as the basis.
1.9 Please note that for the calculation of the amount of screen printing the smallest circumscribed right-angle in the whole glass
surface is used as the basis. The whole glass surface is included in the cost calculation even for part printed sections.
1.10 The calculation of the quotation price is done in mode 3 : 3.
1.11 Commissioning:
If delivered according to the customer’s packing plan an additional cost of € 7,50 net will be added to the invoice.
1.12
The contractor intends to arrange a credit guarantee at the level of the contractual amount. If this is not possible the
customer must arrange suitable security.
1.13 Payments using the so-called „cheque-exchange“ procedure can only take place by special agreement. Credits via bills
of exchange or cheques will be accounted for minus the expenses with the value of the credit on the day on which we were
able to take over the equivalent value.
1.14 Our claims will become due immediately if the payment conditions are not maintained or facts are known, which permit the
conclusion that our purchase price claims are endangered by the lack of ability to pay by the purchaser.
1.15 Refusal to pay or the holding back of payments is not permitted if the purchaser was aware of defects or knew of other
grounds for complaint, but had still accepted the goods. This is also true if this remained unknown to him because of gross
negligence, unless we ourselves had deceitfully concealed the defect or another ground for complaint or have accepted a
guarantee for the property of the object. Setting off a payment is only permitted with an undisputed or legally-established
counterclaim. A right to withhold payments from earlier or other businesses from the current business relationship cannot be
enforced. In general the payment of claims may not be withheld or set off against other claims if other supplies were
defective.

2. Product

2.1 Tolerances deviating from DIN 1249 must be countersigned by BGT. Otherwise deliveries will meet the requirements of DIN,
the guidelines of the glass industry or standard tolerances found in this field of activity. Alternatives must be separately
agreed.
2.2 The principal has the right to independently produce to a higher-quality standard than the denoted qualities.
2.3 After installation all glass must be cleaned by suitable means so as not to impair the functionality and visual appearance.
You find a recommendation for the cleaning on our homepage.
2.4 In the case of tempered glass panels with thicknesses greater than 10 mm slight impressions from the rollers can be
expected (see EN 12150).
2.5 Sound insulation glass can display slight reductions in the sound insulation value after a lengthy period of time.
2.6 With laminated safety glass (VSG) panels, whose edges are visible, we recommend the retro-grinding of the whole VSG
unit, to guarantee the parallelity of the individual panels and to avoid film residues (not tempered glass). Further more there
is the DIN EN ISO 12543 valid.
2.7 For insulating glass with holes for point supports it should be ensured that the guarantee period for the seals on the edges
and holes is agreed separately, however a maximum of 2 years.
2.8 For safety glass (SG) or insulating glass with visible edges, individual regulations should be arranged with regard to the
visual requirements.2.9 In the case of anti-solar glass it must be ensured that the functional values have been determined according to the valid
DIN/EN standards, with respect to test samples. These values change according to the type and thickness of the glass and
therefore should be queried each time.
2.10 The specified technical radiation values are guide values according to DIN 67507 and are based on a glass structure of
6/16/6. Because of unavoidable tolerances on the basic glass panels or the coatings, these values can change by about 3 %
absolute. These tolerances must be taken into account when assessing the overheating of buildings in summer.
2.11 All sound insulation values are given according to DIN 52210 in Rw = dB for glass without frames. Deviations due to the
format are not taken into account here.
2.12 All Ug-values refer to calculations according to EN 673, or measurements in the plate apparatus centre panel, according to
EN 674. Format-related edge influences or fixing conditions can impair the specified Ug-value
2.13 In the case of fire-protection glass F 30 (BI-FireControl) it should be ensured that the guarantee is 2 years.
2.14 In the case of the products BI-StepColor and point-supported insulation glass a maintenance contract must be agreed.
2.15 Depending on the size, film accumulation faults can occur in the case of laminated safety glass with matt films. These are
due to the production method and do not represent a material defect.
2.16 Colour deviations can occur with all sun and thermal protection glass coatings. To achieve the best possible uniform
appearance it is necessary to provide the corresponding information for batch similarity when ordering.
2.17 The price given for insulating glass with silicone refers exclusively to silicone with UV-resistance. If the customer requires
alternative types of silicone (e.g. Structural glazing) then it must be agreed separately.
2.18 The physical properties of our products may not be the subject of complaint, hence for example
what appears to be interference on multi-pane insulating pane, the double-pane effect caused by barometric pressure
conditions, condensation on the outer surfaces of multi-pane insulating glass, interference in the case of BI-Antisoil
coatings, anisotropism (iridescence) on tempered glass.
2.19 In the case of stepped insulating glass, in which the outer pane of the air space is coated on the inside, the coating is
removed from the surface of the projecting glass. Discolouration can occur at these points which does not represent a material defect.
2.20 We recommend the heat soak test in general for tempered glass to avoid spontaneous breakage. Breakages due to nickel
sulphide inclusions cannot be fully excluded because of the type of material. Costs for replacement deliveries and reglazing
will in general be rejected. A test according to ESG-H is necessary according to the building regulations list.
2.21 On our homepage www.bgt-bretten.de you can find the guidelines for assessing the visual quality of enamelled and screen-
printed glass.
2.22 For any items which are not produced by BGT the fabrication guidelines of the manufacturer becomes effective.
2.23 There could be deviations from the fracture pattern according to DIN standard of ESG-H tempered glass with Heat-Soak-Test in 3 and 4 mm thickness.
2.24 Condensate formation on position 01 on the outer lite is possible in triple insulated glass compositions with a low u-value during the winter season. This is not a reason for rejection. It is rather an indicatin for a high-performance product.
2.25 According to the regional building code DIN 18008 is applied for. The contractor is responsible for the dimensioining of the glass according to DIN 18008. The glass thickness values of BGT do not represent constructional evidence and are only non-binding pre-dimensioning.

3. Deliveries

3.1 The invoice will be completed and sent after delivery. Part-deliveries are permitted.
3.2 Deliveries against call-off:
Orders can be stored for a maximum of 2 weeks after the desired finishing date/call-off date at no cost. The costs for using the storage facilities of transporters and the storage risks will thereafter be transferred to the customer. BGT has the right to invoice for the glass from this date. Call-off contracts are to be called-off in writing 5 days before the desired delivery date.
3.3 Dispatch and packing:
Insofar as the packaging materials, especially frames, are not owned or will not be owned by the customer, as for example
non-returnable packaging, the customer will look after these items on our behalf at his own risk. This value will have to be
compensated for if the items are not returned at the correct time.3.4 Packing and commissioning time will be added to the approximate production dates referred to in the order confirmation.
Fixed dates will only be valid in the case of written confirmation by the contractor. The delivery period begins with the day on
which all technical and other details of the order are clarified, the provision of the required documentation and any agreed
down-payment. It will be extended by the time by which the purchaser falls behind in his contractual duties – also with
respect to other orders within a continuing business relationship.
3.5 In the production of high-quality glass panels it is possible for occasional failures to occur through breakage or faults. We
will not accept any resulting consequential costs.
3.6 An execution or delivery period will be extended in proportion in the case of Acts of God and all unforeseen impediments
arising after completion of the contract, which are not our fault (in particular operating malfunctions, strikes, lock-outs,
disruptions to the transport system or non-deliveries by sub-contractors), insofar as such impediments can be proven to
have significant influence on the planned execution or delivery.

4. Complaints

4.1 Later correction takes place according to our own choice by means of rectification of the defect or the manufacture of a
new item. The customer must allow us an appropriate time for this. This period would be 4 weeks in the event of new
manufacture. If later correction fails or is refused within the appropriate time set by the customer, the customer then has
the right to take up his legal rights.
4.2 We cannot know the details of the structure and the local conditions of the building. Hence:
- BGT is not responsible for the structural calculations with respect to the glass, the price arrangements through customer or planning specifications or on the basis of estimated predimensioning under normal conditions.
- In particular we have no responsibility for structural calculations which apply to the building itself unless an explicit
contractual agreement has been reached. Such an agreement would only apply if the additional costs were covered.
- Please take account of the risk of heavy shadows which may be cast at the site.
- In the case of individual agreements made with the building owners, their representatives or our customer, any glass
changes will require a new quotation. Glass and samples for functional trials will then be charged for.
4.3 Due to the special properties of our products, particularly with respect to the glass and the risk of damage, a purchaser who
is a contractor is obliged to carry out an immediate inspection. All obvious and/or defects which are found, incorrect
quantities and incorrect deliveries must be notified in writing within one week. This written notification must always take
place before installation or any other form of processing of the purchased object.
Insofar as nothing special has been agreed, the general regulations will normally apply.
Status: Sept. 2004